Viva Cuba

- | Kuba/Frankreich 2005 | 79 Minuten

Regie: Juan Carlos Cremata Malberti

Dass Freunde immer Freunde bleiben, lernen eine Neunjährige und ihr bester Freund. Dafür müssen sie einen langen Weg zurücklegen und gehen, trampen, fahren einmal die komplette Länge Kubas ab, ehe sie an ihr Ziel gelangen: den Leuchtturm, in dem der Vater des Mädchens arbeitet. Ein Road Movie um eine Freundschaft, die Streitereien, aber auch die gegenseitige Abneigung der Eltern der Kinder überwindet. Die Zeichnung der einerseits bürgerlichen, religiösen und regimekritischen, andererseits proletarisch-patriotischen Verhältnisse gerät mitunter ins Plakative, dennoch kann sich der Film auf dem schmalen Grat zwischen Botschaft und erhobenem Zeigefinger dank der Spielfreude der beiden jungen Darsteller behaupten. - Ab 10 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
VIVA CUBA
Produktionsland
Kuba/Frankreich
Produktionsjahr
2005
Regie
Juan Carlos Cremata Malberti · Iraida Malberti Cabrera
Buch
Juan Carlos Cremata Malberti · Manolio Rodríguez
Kamera
Alejandro Pérez Gómez
Musik
Slim Pezin · Amaury Ramírez Malberti
Schnitt
Sylvie Landra · Angélica Salvador
Darsteller
Malú Tarrau Broche (Malú) · Jorgito Miló Ávila (Jorge Milo) · Abel Rodríguez (Malús Vater) · Larisa Vega Alamar (Malús Mutter) · Luisa María Jiménez Rodríguez (Jorgitos Mutter)
Länge
79 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 10 möglich.

Heimkino

Verleih DVD
Icestorm (16:9, 1.78:1, DD5.1 span.)
DVD kaufen
Diskussion
„Allein schafft man nichts. Richtige Freunde bleiben Freunde, auch wenn sie sich streiten.“ Das ist die Lektion, die die 9-jährige Malú und ihr bester Freund Jorgito am Ende von „Viva Cuba!“ gelernt haben. Bis zu dieser Erkenntnis müssen die beiden jedoch einen langen Weg zurücklegen, und zwar im ganz konkreten Sinne: Sie gehen, trampen, fahren einmal die komplette Länge Kubas ab, von der Hauptstadt Havanna bis zur Südostspitze der I

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren