Man On Wire - Der Drahtseilakt

Dokumentarfilm | Großbritannien 2008 | 97 Minuten

Regie: James Marsh

Dokumentarfilm über einen illegalen "Drahtseilakt": Im Jahr 1974 gelang es dem französischen Artisten Philippe Petit, auf einem Stahlseil zwischen den Türmen des World Trade Center den Behörden buchstäblich auf der Nase herumzutanzen. Kongenial ergänzt durch die Musik von Michael Nyman, rekonstruiert James Marsh den spektakulären Coup in einem abenteuerlichen Dokumentarfilm, der zugleich poetisches Manifest und Porträt eines charismatischen Träumers ist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MAN ON WIRE
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2008
Regie
James Marsh
Kamera
Igor Martinovic
Musik
Michael Nyman · J. Ralph
Schnitt
Jinx Godfrey
Darsteller
Paul McGill (Philippe Petit) · Ardis Campbell (Annie) · David Demato (Jean-Louis) · David Frank (Alan) · Aaron Haskell (Jean-François)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Arsenal (16:9, 1.85:1, DD2.0 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Seiltänzer braucht ein Seil und zwei Pfosten, zwischen denen er das Seil spannen kann, mehr nicht. Je nach Ehrgeiz und Leidenschaft können diese Pfosten aus Stahl sein, sie können aber auch Bäume sein – oder Türme. Beispielsweise die Zwillingstürme des World Trade Centers. Am 7. August 1974 balancierte der französische Hochseilartist Philippe Petit von Südturm zu Nordturm des WTC, acht Mal lief er in 417 Metern Höhe hin und her, kniete nieder, legte sich hin und narrte die Polizisten, die versuchten, ihn von den Plattformen aus zu fassen. Der britische Regisseur James Marsh hat um diesen historischen Drahtseilakt einen Dokumentarfilm gestrickt, der weit mehr ist als die Chronik eines mutigen, illegalen Lufttanzes: nämlich ein Abenteuerdokumentarfilm, eine wahre, unglaubliche Geschicht

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren