Der Vorleser

Drama | USA/Deutschland 2008 | 124 Minuten

Regie: Stephen Daldry

Ende der 1950er-Jahre verliebt sich ein 15-jähriger Schüler in eine doppelt so alte Straßenbahnschaffnerin, von der er in die Geheimnisse der Liebe eingeführt wird, während er ihr Werke der Weltliteratur vorliest. Ein knappes Jahrzehnt später begegnet er der einstigen Geliebten im Gerichtssaal wieder, wo sie sich für ihre Taten als KZ-Wärterin verantworten muss. Verfilmung des Romans von Bernhard Schlink, dessen Ich-Perspektive zugunsten einer objektivierenden Erzählhaltung aufgegeben wurde. Dadurch wird die seelische Erschütterung des Jura-Studenten zum eigentlichen Anliegen des Films, der indirekt für die NS-Täterin um Mitleid wirbt. Ins Auge sticht vor allem auch der Gegensatz zwischen der peniblen Ausstattung und den politisch-moralischen Leerstellen, die die eigentlichen Fragen des Stoffs ausblenden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE READER
Produktionsland
USA/Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Stephen Daldry
Buch
David Hare
Kamera
Roger Deakins · Chris Menges
Musik
Nico Muhly
Schnitt
Claire Simpson
Darsteller
Kate Winslet (Hanna Schmitz) · Ralph Fiennes (Michael Berg) · David Kross (junger Michael Berg) · Lena Olin (Rose Mather / Ilana Mather) · Bruno Ganz (Prof. Rohl)
Länge
124 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

BD & DVD enthalten eine deutsche Audiodeskription für Sehbehinderte. Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Produzenten Henning Molfenter. Die Special Edition (2 DVDs) sowie die BD enthalten zudem ein umfangreiches Feature mit zwöf im Film nicht verwendeten Szenen (55 Min.) sowie diverse Kurzfeatures zu Teilaspekten des Films unter denen jene zur Umsetzung der Vorlage ("Der Vorleser - Adaption eines zeitlosen Meisterwerks", 23 Min.) bemerkenswert ist. Neben der Einzel-Edition auf Blu-ray veröffentlicht der Verleih zudem eine kombinierte Edition mit Blu-ray und DVD, auf denen jeweils der Hauptfilm zu sehen ist.

Verleih DVD
Senator/Universum (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Senator (16:9, 1.85:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Man kann nicht behaupten, dass der Film von Stephen Daldry eine kongeniale Verfilmung des Bernhard-Schlink-Bestsellers „Der Vorleser“ geworden wäre, weil bereits die Romanvorlage – trotz ihrer zumal in den USA erstaunlichen Popularität – altklug, selbstmitleidig und zudem handwerklich schlecht gearbeitet ist. Daldrys Adaption ist sogar noch sehr viel schlechter als die literarische Vorlage: ein Beifall heischendes Stück Gefall- und Gefühlskino, das sich zudem erstaunlich naiv auf vermintem Gelände bewegt. Erzählt wird die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen dem 15-jährigen Michael Berg und der mehr als doppelt so alten Straßenbahnschaffnerin Hanna Schmitz. Der Junge wird von der Frau aus unerfindlichen Gründen in die Geheimnisse der körperlichen Liebe eingeführt; dafür muss er ihr Literatur vorlesen: Homer, Cicero, Lessing und „Krieg und Frieden“ im Tausch gegen Sex. Man sollte sich die Mühe machen, Schlinks schmalen Roman zur Hand zu nehmen, um die ganze Armseligkeit der Verfilmung zu erfassen. Im Roman erinnert sich ein Erwachsener an die erste große Liebe, verfügt dabei allerdings nur über die Erinnerungen des 15-Jährigen und dessen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren