Zeit der Unschuld

Drama | USA 1993 | 138 Minuten

Regie: Martin Scorsese

New York um 1870. Kurz vor seiner Hochzeit mit einer Frau aus vornehmer Familie verliebt sich ein junger Anwalt in deren unkonventionelle Cousine. Die unerfüllte Liebe überschattet seine Ehe über Jahre hinweg und stürzt ihn selbst immer wieder in Konflikte. Grandios fotografiertes und inszeniertes Drama um den Konflikt von Sehnsucht und Verantwortung in einer von starren gesellschaftlichen Konventionen und engen Moralvorstellungen geprägten Welt. Schauspielerisch sehr zurückhaltend, offenbart sich das innere Drama der Hauptfiguren über die Zeichen- und Symbolsprache einer auf Äußerlichkeiten reduzierten Umwelt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE AGE OF INNOCENCE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1993
Regie
Martin Scorsese
Buch
Jay Cocks · Martin Scorsese
Kamera
Michael Ballhaus
Musik
Elmer Bernstein
Schnitt
Thelma Schoonmaker
Darsteller
Daniel Day-Lewis (Newland Archer) · Michelle Pfeiffer (Ellen Olenska) · Winona Ryder (May Welland) · Miriam Margolyes (Mrs. Mingott) · Richard E. Grant (Larry Lefferts)
Länge
138 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Liebesfilm | Historienfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl., DS dt.)
DVD kaufen
Diskussion
New York. New York. "Wie konnte ich vergessen, daß hier alles gut ist", zieht Ellen Olenska ihr bitteres Fazit. Ihr, die nach der gescheiteren Ehe mit einem europäischen Grafen in die Heimat zurückgekehrt ist, schlägt eine Welle der Ablehnung entgegen. New Yorks High Society in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts: eine Welt der gesellschaftlichen Konventionen, Hierarchien und Symbole. Eine Welt, die die zahlreichen Seitensprünge eines ihrer Protagonisten stillschweigend duldet, während Ellens vermeintliche Affäre mit dem Sekretär ihres Mannes kaum verziehen werden kann. Doch Ellen hat Glück. Die bevorstehende Ehe ihrer Cousine May mit dem jungen Anwalt Newland Archer bedeutet moralische "Rückendeckung" durch zwei der angesehensten Familien der Stadt. In der Tat setzt Newland alle Hebel in Bewegung, um Ellens Integration zu beschleunigen. Er initiiert einen Empfang zu ihren Ehren bei den van Luydens, der einflußreichsten New Yorker Familie. Und er überredet Ellen als ihr Rechtsbeistand, von ihren Scheidungsplänen Abstand zu nehmen, um jedwedem öffentlichem Gerede vorzubeugen. Mit einem Mal aber sieht sich Newland, der die Partitur gesellschaftlicher Konventionen so perfekt beherrscht, selbst im moralischen Dilemma: er liebt die warmherzig-naive May, die den Moralkodex ihrer Umgebung nicht im Traum hinterfragen würde, kann aber seine heftige Leidenschaft für die "re

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren