Belle Epoque

Historienfilm | Spanien 1993 | 109 Minuten

Regie: Fernando Trueba

Die Liebesabenteuer eines aus monarchistischem Soldatendienst desertierten spanischen Theologiestudenten mit den vier Töchtern eines republikanisch eingestellten Malers. Eine mit etwas absurd-schwarzem Humor durchzogene Komödie; sie reflektiert nur oberflächlich die Zeitereignisse im Spanien von 1931 zwischen sterbender Monarchie und aufkommender zweiter Republik und stellt die Wandlung gesellschaftlicher und moralischer Lebensformen durch politischen Umbruch nicht deutlich genug heraus. Statt dessen werden eher Klischees und Typen spanischer Filmunterhaltung unter dem Franco-Regime parodiert.

Filmdaten

Originaltitel
BELLE EPOQUE
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
1993
Regie
Fernando Trueba
Buch
Rafael Azcona
Kamera
José Luis Alcaine
Musik
Antoine Duhamel
Schnitt
Carmen Frías
Darsteller
Jorge Sanz (Fernando) · Penélope Cruz (Luz) · Maribel Verdú (Rocio) · Fernando Fernán Gómez (Manolo) · Ariadna Gil (Violeta)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Genre
Historienfilm | Komödie

Diskussion
Eine schöne Zeit im Leben des jungen Fernando bricht an. als er in Spaniens Schwebezustand zwischen sterbender Monarchie und aufkommender zweiter Republik der Stimme seines aufständischen Herzens folgt und aus dem königlichen Soldatendienst desertiert, bei einem lebenskünstlerischen, republikanisch denkenden Maler Unterschlupf rindet und durch den Besuch von dessen vier Töchtern in eine Serie erotischer Abenteuer gerät. Zwar hat sich Fernando vor seinem Soldatentum als Theologiestudenl schon auf zölibat

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren