Home (2008)

Drama | Belgien/Frankreich/Schweiz 2008 | 97 Minuten

Regie: Ursula Meier

Schlaglicht auf eine Westschweizer Familie, deren Mitglieder sich am Rande einer noch nicht eröffneten Autobahn ein Refugium geschaffen haben und nach deren Inbetriebnahme in die zivilisatorische Enge getrieben werden. Nur die Mutter weist am Ende den Weg in eine befreitere Zukunft. Der symbolbeladene Film spielt geschickt Natürlichkeit, selbst gewählte Isolation und Zivilisationsdruck gegeneinander aus und überzeugt als Zustandsbeschreibung einer desorientierten Gesellschaft. Getragen von hervorragenden Darstellern, verdichtet er sich zur extremen Versuchsanordnung über den Unterschied zwischen Individualität und stupiden Konventionen der modernen Gesellschaft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HOME
Produktionsland
Belgien/Frankreich/Schweiz
Produktionsjahr
2008
Regie
Ursula Meier
Buch
Ursula Meier · Antoine Jaccoud · Raphaëlle Valbrune
Kamera
Agnès Godard
Schnitt
Susana Rossberg
Darsteller
Isabelle Huppert (Marthe) · Olivier Gourmet (Michel) · Adélaïde Leroux (Judith) · Madeleine Budd (Marion) · Kacey Mottet Klein (Julien)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Arsenal (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es war einmal eine Familie, die lebte an einem verlassenen Stück Autobahn, bis eines Tages – die Autobahn in Betrieb genommen wurde. So beginnt der erste Spielfilm der Westschweizer Regisseurin Ursula Meier. Als Sarah Palin das Scheitern ihrer eigenen Familienmoral mit „no family is perfect“ eingestand, flogen ihr die amerikanischen Herzen nur so zu. „Home“ hat dieses Charme-Potenzial nicht: Die Familie lebt in selbst gewählter Isolation am Rande einer noch nicht in Betrieb genommenen Autobahn und bangt seit zehn Jahren um den Verlust ihrer relativen Freiheit, der neunjährige Sohn, ein lebhaftes Kind, das von den Ereignissen eingeholt werden wird, wird von den liebevoll-antizivilisatorisch erziehenden Eltern wie ein Augapfel gehütet, die sich selbst in ihrer Außenseiterrolle wohl zu fühlen schein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren