Notorious B.I.G.

Biopic | USA 2009 | 123 (BD: 123 & 129) Minuten

Regie: George Tillman jr.

Biografischer Film über den Rapper Biggie Smalls (aka Notorious B.I.G.), der in den 1990er-Jahren in Brooklyn durch eine Musikkarriere der Straßenkriminalität zu entkommen hoffte und tatsächlich zum Star aufstieg, schließlich aber einem Bandenkrieg zum Opfer fiel. Konventionelles Porträt, das dieselben Künstlerklischees bedient wie zahlreiche Biopics zuvor und diese mit nicht weniger abgedroschenen Rapper-Mythen mischt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
NOTORIOUS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
George Tillman jr.
Buch
Reggie Rock Bythewood · Cheo Hodari Coker
Kamera
Michael Grady
Musik
Danny Elfman
Schnitt
Dirk Westervelt
Darsteller
Angela Bassett (Voletta Wallace) · Derek Luke (Sean "Puffy" Combs) · Jamal Woolard (Christopher "Biggie" Wallace) · Anthony Mackie (Tupac Shakur) · Antonique Smith (Faith Evans)
Länge
123 (BD: 123 & 129) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, der Drehbuchautoren Reggie Rock Bythewood und Cheo Hodari Coker und des Cutters Dirk Westervelt, einen weiteren Audiokommentar der Produzenten Voletta Wallace, Wayne Barrow und Mark Pitts sowie ein Feature mit zehn im Film nicht verwendeten Szenen. Die BD enthält zudem die Kinofassung (123 Min., 24 B/s) und den Extended Cut (129 Min, 24 B/s).

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, dts-HD engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Mittlerweile sollte man daran gewöhnt sein, dass filmische Biografien einander gleichen wie ein Ei dem anderen. Schließlich wird im Kino nichts so verlässlich ins Schema F gepresst wie das Leben berühmter Männer und Frauen. Die Geschichte des in jungen Jahren ermordeten Rappers Biggie Smalls macht da keine Ausnahme, und doch bleibt man einigermaßen sprachlos zurück. Das liegt zum einen an der dreisten Beweihräucherung der amerikanischen Musikszene, vor allem aber daran, dass sich hier Filmklischees und HipHop-Abziehbilder gegenseitig in ungeahnte Höhen schaukeln. Manchmal ist das sogar recht komisch, etwa wenn sich der notorische Schwerenöter Smalls v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren