Henners Traum - Das größte Tourismusprojekt Europas

Dokumentarfilm | Deutschland 2008 | 94 Minuten

Regie: Klaus Stern

Der Bürgermeister einer hessischen Kleinstadt nördlich von Kassel plant gemeinsam mit einem weltweit operierenden Architekten ein gigantisches Ferienparadies in Hessen, das durch private Investoren finanziert werden soll. Ebenso unterhaltsamer wie analytisch präziser Dokumentarfilm als eine Art spannender Wirtschaftskrimi, der als Crashkurs über "Venture Capital" funktioniert, aber auch als Studie über Größenwahn und Eitelkeit. Nebenbei geht es zudem um bundesdeutsche Mentalitäten, wobei der Film zunehmend Kritik an einer politischen Rhetorik übt, mit der die Mechanik der Macht kunstvoll verschleiert wird. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Klaus Stern
Buch
Klaus Stern
Kamera
Harald Schmuck
Musik
Michael Kadelbach
Schnitt
Friederike Anders
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Der Filmemacher Klaus Stern ist ein Solitär unter den deutschen Dokumentaristen. In seinem Schaffen bündeln sich zwei Vorlieben, die selten zusammen finden: Neugier auf politisch-ökonomische Gegenwartsthemen und Lust an einer dezenten Unterhaltungsdramaturgie, die seine Arbeiten ungeachtet ihrer trockenen Materie bisweilen fast wie Spielfilme wirken lässt. Sein jüngstes Werk weckt über weite Strecken sogar den Eindruck eines handfesten Dramas, obwohl sein Gegenstand nicht unsinnlicher sein könnte: die hochfliegenden Pläne eines hessischen Lokalpolitikers, der im regnerischen Nirgendwo nördlich von Kassel ein gigantisches Ferienressorts aus dem Boden stampfen will. Das riecht nach Bauausschuss, Erschließungskosten und vielen fruchtlosen Diskussionen, entpuppt sich aber ganz im Gegenteil als eine Art Wirtschaftskrimi, in dem es um Größenwahn und Eitelkeiten, sehr viel Geld, Macht und Prestige und, im Hintergrund, stets auch um bundesdeutsche Mentalitäten geht. Ein Film zur Lage der Nation,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren