Diese Nacht

- | Frankreich/Deutschland/Portugal 2008 | 121 Minuten

Regie: Werner Schroeter

In einer portugiesischen Stadt im Belagerungszustand, in der Milizen der Geheimpolizei marodieren und in den Straßen Leichen liegen, sucht ein Arzt und Widerstandskämpfer seine verschwundene Geliebte, eine politische Journalistin, kann sich über ihren Verbleib aber keine Klarheit verschaffen. Werner Schroeter setzt ganz auf die Situation, nicht auf Handlung oder Spannung, und verdichtet die verstörenden episodischen Szenen zu einem stilisierten multimedialen Gesamtkunstwerk, bei dem sich in einem Rausch der Farben und Gefühle Film, Theater, Tableaux vivants, Oper und Fado kunstvoll durchdringen. Hinter der düster-apokalyptischen Bilderwelt scheint dabei ein Hoheslied der Liebe und der Sehnsucht auf. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
NUIT DE CHIEN
Produktionsland
Frankreich/Deutschland/Portugal
Produktionsjahr
2008
Regie
Werner Schroeter
Buch
Gilles Taurand · Werner Schroeter
Kamera
Thomas Plenert
Musik
Eberhard Kloke
Schnitt
Julia Grégory · Bilbo Calvez
Darsteller
Pascal Greggory (Ossorio) · Jean-François Stévenin (Martins) · Marc Barbé (Vargas) · Bruno Todeschini (Morasan) · Eric Caravaca (Vilar)
Länge
121 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.

Heimkino

Die umfangreichen Extras der Doppel-DVD enthalten u.a. ein Interview mit dem Regisseur sowie ein alternatives Filmende.

Verleih DVD
Filmgalerie451 (16:9, 1.78:1, DD2.0 frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Werner Schroeters Film ist ein Shakespeare-Zitat vorangestellt: „Von allen Wundern, die ich je gehört, scheint mir das größte, dass sich die Menschen fürchten; da sie doch sehen, der Tod, das Schicksal aller, kommt, wann er kommen soll.“ Die Schrecken des 20. Jahrhunderts, eine Stadt im Belagerungszustand. Die Armee zögert den Einmarsch noch hinaus. In der Stadt marodieren die Milizen der Geheimpolizei, die Straßen liegen voller Leichen. Alte Rechnungen werden im Angesicht des angekündigten Todes beglichen, aber auch die ersten Jobs für die Zeit danach vergeben. Der Arzt und Widerstandskämpfer Ossorio Vignale durchstreift die Kaschemmen, Hotels und Folterkeller der Stadt auf der Suche nach seiner verschwundenen Geliebten Clara. Diese arbeitete als politische Journalistin, und es steht zu befürchten, dass sie ein Opfer der Geheimpolizei wurde. Hoffnungslos scheint Vignales Unterfangen, sich binn

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren