Religulous

Dokumentarfilm | USA 2008 | 100 Minuten

Regie: Larry Charles

Dokumentarisches Essay des amerikanischen Late-Night-Talkers Bill Maher, mit dem er religiöse Überzeugungen als irrationalen Nonsens und Religion generell als gefährliche "Fantasy" überführen will. Das satirisch zugespitzte Potpourri versammelt vieles, was gegen Religionen, insbesondere die großen Glaubenssysteme Judentum, Christentum und Islam, eingewendet werden kann, büßt durch seine pointensüchtige Machart aber beträchtlich an argumentativer Kraft ein und versteigt sich gegen Ende gar zur These, dass die Menschheit nur ohne Religion eine Zukunft habe. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RELIGULOUS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Larry Charles
Buch
Bill Maher
Kamera
Anthony Hardwick
Schnitt
Jeff Groth · Christian Kinnard · Jeffrey M. Werner
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Senator/Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.), Elite Film (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl.)
DVD kaufen

Diskussion
Seit knapp zwei Jahren beschäftigt das Thema „neuer Atheismus“ einschlägige Magazine und Foren. Seine Protagonisten, etwa der englische Evolutionsbiologe Richard Dawkins, sprechen vom „Gotteswahn“ und leiten mit den naturwissenschaftlich reformulierten Argumenten der klassischen Religionskritik die bekannten Schlussfolgerungen ab, dass religiöse Weltdeutungen einem irrationalen Wunschdenken entspringen und jeder halbwegs vernünftige Mensch dies einsehen könnte. Wem diese neuerliche Debatte bislang zu abgehoben vorkam, findet in Bill Mahers dokumentarischem Essay nun ein satirisch zugespitztes Potpourri all dessen, was gegen Religionen, insbesondere die drei großen Glaubenssysteme Judentum, Christentum und Islam, eingewendet werden kann. Bill Maher ist ein amerikanischer Late Night-Talker, der in den 1990er-Jahren mit seiner Sendung „Politically Incorret“ Maßstäbe setzte und darin gerne auch religiöse Themen aufs Korn nahm. Zusammen mit dem Regisseur Larry Charles („Borat“, fd

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren