Maman ist kurz beim Friseur

Coming-of-Age-Film | Kanada 2008 | 97 Minuten

Regie: Léa Pool

In den 1960er-Jahren kümmert sich eine 15-Jährige um ihre nicht gerade pflegeleichten jüngeren Brüder, nachdem die Mutter die Familie verließ, als ihr ein homosexuelles Verhältnis ihres Mannes bekannt wurde. Facettenreicher Coming-of-Age-Film mit sorgfältiger Kameraführung und einer stimmungsvollen Musikauswahl, der den ernsten Themen Kindheit und Familie auch heitere und skurrile Nuancen abgewinnt. (Fernsehtitel: "Mama ist beim Friseur") - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
MAMAN EST CHEZ LE COIFFEUR
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2008
Regie
Léa Pool
Buch
Isabelle Hébert
Kamera
Daniel Jobin
Musik
Laurent Eyquem
Schnitt
Dominique Fortin
Darsteller
Marianne Fortier (Elise Gauvin) · Elie Dupuis (Coco Gauvin) · Hugo St-Onge-Paquin (Benoit Gauvin) · Laurent Lucas (Vater Gauvin) · Céline Bonnier (Simone Gauvin, die Mutter)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Coming-of-Age-Film | Drama

Heimkino

Verleih DVD
Senator/Universum (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion

„Mama ist beim Friseur“, lautet der Standard-Satz, den die drei Gauvin-Kinder immer wieder anwenden, wenn sie nicht über das plötzliche Verschwinden ihrer Mutter Simone reden möchten, wollen oder können. Die fürsorgliche „Maman“ hat nämlich übereilt ihre Koffer gepackt, nachdem sie vom homosexuellen Verhältnis ihres Mannes mit einem Arbeitskollegen erfuhr, und sich nach London aus dem Staub gemacht. Zurück bleiben die 15-jährige Elise, der vorpubertäre Coco, der kleine Benoît und ein von der Situation überforderter schwuler Vater, dessen Bemühu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren