Cocaine Cowboys 2

Dokumentarfilm | USA 2008 | 100 Minuten

Regie: Billy Corben

Fortsetzung der Dokumentation "Cocaine Cowboys - Die wahre Geschichte hinter Scarface und Miami Vice" (2006) über den US-amerikanischen Drogenhandel, die sich auf die Kolumbianerin Griselda Blanco konzentriert, die in den 1980er-Jahren den Crack-Handel kontrollierte. Der enttäuschende Dokumentarfilm ist lediglich der Chronologie der Ereignisse verpflichtet und versucht kaum, das Wesen seiner kriminellen Protagonistin auszuloten. Eher ein Beitrag zur Mythenbildung als zur Aufarbeitung, der auch von der persönlichen Befangenheit seines "Kronzeugen" geprägt ist.

Filmdaten

Originaltitel
COCAINE COWBOYS II: HUSTLIN' WITH THE GODMOTHER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Billy Corben
Kamera
David Cypkin · Armando Salas
Schnitt
Billy Corben · David Cypkin
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Cocaine Cowboys
DVD kaufen
Diskussion
Behandelte „Cocaine Cowboys“ (fd 39 078) den Aufstieg des verschlafenen Rentnerparadieses Miami zur amerikanischen Drogenhauptstadt und dokumentierte das weit verzweigte Netz kolumbianischer Kartelle und führte – eigentlich noch spannender – den damit einhergehenden wirtschaftlichen Aufschwung der Florida-Metropole vor Augen, der in der Hauptsache Drogengeldern zu verdanken war, so erweist sich „Cocaine Cowboys 2“ als magerer Nachklapp des erfolgreichen Dokumentarfilms, der wenig zur Aufklärung, aber einiges zur Legendenbildung beitragen möchte. „Cocaine Cowboys 2“ konzentriert sich auf die Kolumbianerin Griselda Blanco, die „schwarze Witwe“, die nicht nur

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren