Die Gräfin

- | Frankreich/Deutschland 2009 | 100 Minuten

Regie: Julie Delpy

Eine reiche Gräfin verfällt in tiefe Depression, weil sie glaubt, dass sie ein hübscher Jüngling aufgrund ihres Alters verlassen habe. Dann aber kommt sie auf den Idee, dass ihr das Blut von Jungfrauen jugendliche Schönheit garantiert. Eine nach wahren Begebenheiten im 16. Jahrhundert ausgestaltete Tragödie, die den der Geschichte innewohnenden Horror in archaische Bilder taucht. In der Hauptrolle überzeugend, krankt der beachtliche Film an den nur wenig glaubwürdig agierenden Nebendarstellern. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
THE COUNTESS | LA COMTESSE
Produktionsland
Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2009
Regie
Julie Delpy
Buch
Julie Delpy
Kamera
Martin Ruhe
Musik
Julie Delpy
Schnitt
Andrew Bird
Darsteller
Julie Delpy (Erzebet Bathory) · William Hurt (György Thurzo) · Daniel Brühl (Istvan Thurzo) · Anamaria Marinca (Anna Darvulia) · Andy Gätjen (Miklos)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.

Heimkino

Verleih DVD
X Verleih/Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wer weiß, vielleicht hat es Dracula ja wirklich gegeben – in Gestalt einer Frau?! Sie galt als eine ebenso schöne wie mächtige Heroine, die immer dort, wo Frauen im 16. Jahrhundert als dekoratives Beiwerk zu schweigen hatten, kein Blatt vor den Mund nahm. Im Spiel der Macht gefällt sich Gräfin Erzebet Bathory als die große Unbekannte im Hintergrund – und im gesellschaftlichen Leben der Adeligen Siebenbürgens als Blickfang, der mit den Männern umzugehen weiß. Der junge Istvan Thurzo ist von ihrer reifen Schönheit bezaubert, und auch die ältere Erzebet kann ihr Interesse an ihm kaum verbergen. Doch die Standesgrenzen scheinen zwischen den beiden zu stehen. Istvans Vater

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren