Das Paradies der Damen

Drama | Frankreich 1930 | 89 Minuten

Regie: Julien Duvivier

Auf Émile Zolas Roman beruhendes Drama um die Veränderungen der Pariser Geschäftswelt am Ende des 19. Jahrhunderts und die Entwicklung der urbanen Konsumgesellschaft: Die Nichte eines Einzelhändlers erlebt, wie das Geschäft des Onkels auf den Ruin zusteuert, als in der Nachbarschaft ein Luxus-Kaufhaus eröffnet. In der Montage suggestiv die gesellschaftlichen Veränderungen visualisierend, überzeugt der restaurierte Stummfilm auch durch die mit der Originalmusik kombinierte Neueinspielung des Orchesters Octuor de France, die kongenial den Rhythmus der "modernen Zeiten" einfängt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AU BONHEUR DES DAMES
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1930
Regie
Julien Duvivier
Buch
Noël Renard
Kamera
André Dantan · René Guichard · Émile Pierre · Armand Thirard
Musik
Gabriel Thibaudeau
Darsteller
Dita Parlo (Denise Baudu) · Pierre de Guingand (Octave Mouret) · Germaine Rouer (Madame Desforges) · Madame Barsac (Madame Aurélie) · Armand Bour (Baudu)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. den Kurzfilm "Der Bauch eines Kaufhauses" (1930. 11 Min.).

Verleih DVD
absolut (FF, Mono frz.)
DVD kaufen
Diskussion
Dem letzten Stummfilm von Julien Duvivier (1896-1967) liegt der gleichnamige Roman von Émile Zola aus dem Jahr 1884 zugrunde, ein naturalistisches, in der zeitgenössischen Geschäftswelt akribisch recherchiertes Werk des großen Romanciers. Duvivier, ein Vertreter des poetischen Filmrealismus, macht Anleihen beim expressionistischen Kino und fängt bezaubernd die Atmosphäre, das Alltagsleben der kleinen und großen Leute ein. „Das Paradies der Damen“ erinnert stilistisch an „Berlin. Die Sinfonie der Großstadt“ (1927) oder an „Menschen am Sonntag“ (1929). Es ist das Porträt einer Veränderung – der Stadt und ihrer Einwohner – und ein Blick auf den Strukturwandel der Wirtschaft, der Gesellschaft. Die Waise Denise kommt aus der Provinz mit dem Zug nach Paris, um im Laden ihres

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren