Zerrissene Umarmungen

Komödie | Spanien 2009 | 128 Minuten

Regie: Pedro Almodóvar

Ein erblindeter Drehbuchautor erinnert sich an seine große Liebe und die Zeit, als er selbst noch Filme drehte, insbesondere seine letzte, nicht fertig gestellte Komödie. Ein "Film im Film im Film", der virtuos Zeit- und Handlungsebenen verschränkt und vieles in einem ist: Thriller, Telenovela, Melodram und Komödie, hochemotional und kühl durchkomponiert, voller Anspielungen und Bezüge auf Filme, Kunstwerke und das eigene Werk. Das Spiel mit Doppelungen und Identitäten wirkt mitunter überladen und atemlos, wenngleich die wandlungsfähige Hauptdarstellerin dem Ganzen einen magischen Fokus gibt. Trotzdem zählt der Film zum Anrührendsten und Schönsten, was das europäische Kino aktuell zu bieten hat. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LOS ABRAZOS ROTOS
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
2009
Regie
Pedro Almodóvar
Buch
Pedro Almodóvar
Kamera
Rodrigo Prieto
Musik
Alberto Iglesias
Schnitt
José Salcedo
Darsteller
Penélope Cruz (Lena Rivero) · Lluís Homar (Mateo Blanco/Harry Caine) · Blanca Portillo (Judit Gacía) · José Luis Gómez (Ernesto Martel) · Rubén Ochandiano (Ray X)
Länge
128 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie | Melodram | Thriller

Heimkino

BD & DVD enthalten eine deutsche Audiodeskription für Sehbehinderte. Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen sowie den Kurzfilm "Die menschenfressende Stadträtin" (8 Min., O.m.dt.U.).

Verleih DVD
Tobis/Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 span./dt.)
Verleih Blu-ray
Tobis/Universum (16:9, 2.35:1, dts-HD span./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Ein Leben allein genügte mir nicht“. So beginnt Mateo in „Zerrissene Umarmungen“ seine Geschichte. Analog dazu könnte man Pedro Almodóvars Art des Filmemachens umreißen: Ein Film allein genügt ihm nicht. Almodóvars Filme sind immer viele zugleich – Thriller und Telenovela, Melodram und Komödie, hochemotional und kühl durchkomponiert, auf verschiedenen Zeitebenen tanzend, voller Anspielungen auf andere Filme, Kunstwerke, Motive und nicht zuletzt sein eigenes Œuvre. Insofern ist „Zerrissene Umarmungen“ ein Almodóvar-Film par excellence: Erzählt wird ein Film im Film im Film, von den Dreharbeiten zu der Komödie „Frauen und Koffer“ (die als ebenso liebevolle wie ironische Hommage an Almodóvars „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“, fd 27 391, zu erkennen ist), von deren Entstehung wiederum ein „Making of“ erstellt wird. Star von „Frauen und Koffer“ ist Lena, der der Autor und Regisseur Mateo Blanco schon beim ersten Casting verfällt – und sie ihm. Lena aber ist mit Ernesto Martel liiert, einem Finanztycoon, der Lenas todkranken Vater einst einen Aufenthal

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren