Die Mongolen

Dokumentarfilm | Deutschland/Österreich 2005 | 106 Minuten

Regie: Christian Twente

Das Bild des mongolischen Reichs im 12. bis 14. Jahrhundert ist weitgehend von Klischees und negativer Legendenbildung geprägt. Neuere Forschungen belegen indes einen friedlichen Ideen- und Warenaustausch zwischen Asien und Europa, der erst nach dem Zerfall des Mongolenreichs zum Erliegen kam. Der Dokumentarfilm widmet sich dem Aufstieg des Nomadenjungen Temudschin zum "Dschingis Khan" und zeichnet ihn als erfolgreichen Kriegsherren und weitsichtigen Staatslenker danach geht es um die von ihm begründete prunkvolle Stadt Karakorum, deren Rekonstruktion nach neuesten archäologischen Erkenntnissen versucht wird. (1. Teil: "Im Reich des Dschingis Khan"; 2. Teil: "Das Erbe des Dschingis Khan") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DIE MONGOLEN
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2005
Regie
Christian Twente
Buch
Christian Twente
Kamera
Torbjörn Karvang
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren