Das Vaterspiel

Drama | Deutschland/Österreich/Frankreich 2007 | 117 Minuten

Regie: Michael Glawogger

Ein Student mit Vaterkomplex hat ein Computerspiel entwickelt, das virtuelle Rachefantasien an Vaterfiguren ermöglicht. Sein Schicksal verknüpft sich mit dem anderer Personen, die ebenfalls schwer am Verhältnis zu ihren Vätern tragen. Auf vier Zeitebenen angesiedelte Roman-„Adaption“ um Protagonisten, die auf unterschiedliche Weise von Verbrechen der NS-Zeit tangiert sind. Über Litauen, Deutschland, Österreich und die USA spannt sich eine virtuos komponierte fragmentarische Erzählung voller Brüche, in der es um den Holocaust, um Schuld, Widerstand und Versagen geht sowie um die Reflexion darüber geht. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
DAS VATERSPIEL
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Frankreich
Produktionsjahr
2007
Regie
Michael Glawogger
Buch
Michael Glawogger
Kamera
Attila Boa
Musik
Olga Neuwirth
Schnitt
Vessela Martschewski
Darsteller
Helmut Köpping (Ratz) · Sabine Timoteo (Mimi) · Ulrich Tukur (Jonas Strohm) · Christian Tramitz (Kramer) · Itzhak Finzi (Lucas)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren