In ihren Augen

Politthriller | Argentinien/Spanien 2009 | 129 Minuten

Regie: Juan José Campanella

Ein pensionierter Justizbeamter arbeitet an einem Roman, in dem er sich mit einem unaufgeklärten Mordfall aus der Zeit kurz vor dem Militärputsch von 1974 auseinandersetzt. Damals wurde eine Frau brutal vergewaltigt und ermordet. Die Recherche wird zur schmerzhaften Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Spannender, mit einem hervorragenden Darstellerensemble aufwartender Politthriller, der suggestiv mit Rückblenden arbeitet und den persönlichen wie gesellschaftlichen Umgang mit den traumatischen Erinnerungen an die Zeit der argentinischen Militärdiktatur problematisiert. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
EL SECRETO DE SUS OJOS
Produktionsland
Argentinien/Spanien
Produktionsjahr
2009
Regie
Juan José Campanella
Buch
Juan José Campanella · Eduardo Sacheri
Kamera
Félix Monti
Musik
Federico Jusid · Emilio Kauderer
Schnitt
Juan José Campanella
Darsteller
Soledad Villamil (Irene Menéndez Hastings) · Ricardo Darín (Benjamín Espósito) · Carla Quevedo (Liliana Coloto) · Pablo Rago (Ricardo Morales) · Javier Godino (Isidoro Gómez)
Länge
129 Minuten
Kinostart
28.10.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Politthriller

Heimkino

Die deutsche Veröffentlichungen enthält keine bemerkenswerten Extras. Die in der Schweiz erschienene Edition (Xenix/Impuls) enthält indes u.a. den Mitschnitt der Pressekonferenz beim Film Festival San Sebastian (20 Min.).

Verleih DVD
EuroVideo & Xenix/Impuls (16:9, 2.35:1, DD5.1 span./dt.)
Verleih Blu-ray
EuroVideo & Xenix/Impuls (16:9, 2.35:1, dts-HDMA span./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Am Ende hat sich der Mann mit seiner Vergangenheit versöhnt und Licht in das Dunkel der eigenen Erinnerung gebracht. Der Zug setzt sich wieder in Bewegung, und auch die Liebe kann nun ihren Weg gehen. „In ihren Augen“, der neue Film des argentinischen Erfolgsregisseurs Juan José Campanella, führt zurück in die Jahre vor dem Beginn des Terrors, die schon schrecklich genug waren: ins Jahr 1974, als sich die argentinische Demokratie langsam aufzulösen begann. Wie geht man mit einer traumatischen Vergangenheit um? Ist es besser, weiter na

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren