Der gefährlichste Mann in Amerika - Daniel Ellsberg und die Pentagon-Papiere

Dokumentarfilm | USA 2008 | 91 Minuten

Regie: Judith Ehrlich

Im Jahr 1971 spielte der Ökonom und Pentagon-Mitarbeiter Daniel Ellsberg der "New York Times" geheime Papiere zu, um die Wahrheit über den "schmutzigen" Krieg in Vietnam offen zu legen. Ellsberg, der diesen Krieg mitplante, setzte damit seine Karriere aufs Spiel und riskierte eine lebenslange Gefängnisstrafe. Der Dokumentarfilm, in dem Ellsberg seine Geschichte erzählt, wird um Archivmaterial sowie Zeitzeugenaussagen ergänzt und beschreibt die Beweggründe Ellsbergs, der entweder als Held gefeiert oder als Verräter geächtet wurde. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE MOST DANGEROUS MAN IN AMERICA: DANIEL ELLSBERG AND THE PENTAGON PAPERS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Judith Ehrlich · Rick Goldsmith
Buch
Judith Ehrlich · Rick Goldsmith · Lawrence Lerew · Michael Chandler
Kamera
Vicente Franco · Dan Krauss
Musik
Blake Leyh
Schnitt
Michael Chandler · Rick Goldsmith · Lawrence Lerew
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren