Zu scharf, um wahr zu sein

Komödie | USA 2010 | 104 Minuten

Regie: Jim Field Smith

Ein netter Jugendlicher hat Liebeskummer, weil er von seiner Freundin verlassen wurde. Durch einen Zufall lernt er eine Schönheit aus besseren Kreisen kennen, die sich wider Erwarten auf ihn einlässt, obwohl er "nicht in ihrer Liga spielt". Vorhersehbare romantische Komödie über das Verhältnis von inneren Werten und Äußerlichkeiten wie Aussehen und Status. Einschläge derben Humors helfen der wenig originellen Geschichte mit chargenhaften Figuren nicht, über das Genremittelmaß hinaus zu kommen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SHE'S OUT OF MY LEAGUE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2010
Regie
Jim Field Smith
Buch
Sean Anders · John Morris
Kamera
Jim Denault
Musik
Michael Andrews
Schnitt
Dan Schalk
Darsteller
Jay Baruchel (Kirk) · Alice Eve (Molly) · T.J. Miller (Stainer) · Mike Vogel (Jack) · Nate Torrence (Devon)
Länge
104 Minuten
Kinostart
29.04.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit fünf im Film nicht verwendeten Szenen (3 Min.).

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Man kennt das ja von sich selbst: Man sieht gut aus, ist leidlich intelligent und sportlich – und muss sich dann doch wundern, woher die unattraktive Brillenschlange bloß den Mut nimmt, einen auf dem Parkplatz des Supermarktes anzusprechen. Einfach so, als wüsste sie nicht selbst, dass hier eine Grenze des guten Geschmacks überschritten ist. „Zu scharf, um wahr zu sein“ ist eine Komödie über die Klassengesellschaft, an der der Habitus-Forscher Pierre Bourdieu vielleicht seine Freude gehabt hätte, denn hier sind Klassenbewusstsein und Klassengrenzen derart inkorporiert, dass es schon an ein Wunder grenzt, dass es diesen Fi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren