Iron Man 2

Action | USA 2010 | 125 Minuten

Regie: Jon Favreau

Fortsetzung des auf einer Comicfigur beruhenden Superhelden-Films "Iron Man" (2008): Der Titelheld bekommt es mit neuen Widersachern zu tun, darunter einem rachsüchtigen Russen, einem sinistren Konzernchef, Regierungsvertretern und der Agentin einer Geheimorganisation. Auch wenn die überfrachtete Handlung letztlich weniger zu erzählen hat als der stringentere erste Teil, unterhält das Effekte-Spektakel mit soliden Actionszenen, einer sympathischen Hauptfigur sowie mit Anklängen an die Screwball Comedy, wobei die Assistentin des Helden als schlagfertiges Gegenüber fungiert und dem fantastischen Sujet erst Bodenhaftung verleiht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
IRON MAN 2
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2010
Regie
Jon Favreau
Buch
Justin Theroux
Kamera
Matthew Libatique
Musik
John Debney
Schnitt
Dan Lebental · Richard Pearson
Darsteller
Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) · Scarlett Johansson (Natasha Romanoff / Black Widow) · Mickey Rourke (Ivan Vanko / Whiplash) · Samuel L. Jackson (Nick Fury) · Sam Rockwell (Justin Hammer)
Länge
125 Minuten
Kinostart
06.05.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Action | Fantasy | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras der Standard Edition (DVD) umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren, sehr informativen Audiokommentar des Regisseurs. BD und DVD (2 Disk-Edition) enthalten zudem u.a. ein ausführliches "Making Of" (85 Min.), Storyboards (in der BD als "Bild-im-Bild"-Feature) sowie ein kommentiertes Feature mit acht im Film nicht verwendeten Szenen (16 Min.). BD und DVD (2 Disk-Edition) sind mit dem Silberling 2010 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Concorde/EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde/EuroVideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Welchen Abenteuern und Gegnern wird Tony Stark nun begegnen, nachdem er sich der Welt am Ende des ersten Teils als „Iron Man“ (fd 38 713) geoutet hat? Was wird aus dem sich ewig neckenden Geschäftspaar Tony Stark und Virginia „Pepper“ Potts? Die Produzenten des Superhelden-Franchise haben eine Menge Fangfäden ausgelegt, um die zahlreichen Anhänger der 2008 neu installierten Superhelden-Saga bei der Stange zu halten. Dabei ist die inhaltliche Substanz des zweiten Teils im Gegensatz zum Vorgängerfilm mehr als übersichtlich. Die Wandlung vom zweifelhaften Waffenhändler Stark zum „Wohltäter“ Iron Man ist bereits vollzogen; fortan muss er sich nicht mehr mit den moralischen Geistern der Vergangenheit herumschlagen, sondern kann sich im Glanz des Daseins als Superheld sonnen. Zudem darf er weitgehend ungestraft den Chauvi heraus hängen lassen, ist seine einzig ebenbürtige „Gegnerin“ doc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren