Timetrip - Der Fluch der Wikinger-Hexe

Kinderfilm | Dänemark 2009 | 90 Minuten

Regie: Mogens Hagedorn

Ein Junge reist mit seiner jüngeren Schwester in die Vergangenheit Dänemarks: Im Auftrag eines zu ewigem Leben verfluchten Mannes, der bereits seit dem Mittelalter gegen eine Zauberin kämpft, soll er das Mittel zum Aufheben des Fluchs beschaffen. Mit erfrischender Unbekümmertheit setzt sich der unterhaltsame Film über logische Fallstricke der Zeitreise-Thematik hinweg und fesselt als abenteuerliche Exkursion in die Historie ebenso wie als "Coming of Age"-Geschichte. Angesichts der ruhigen Erzählweise kommen die Handlung und ihre mitreißenden Höhepunkte trotz der kleineren logischen Ungereimtheiten gut zum Tragen. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
VØLVENS FORBANDELSE
Produktionsland
Dänemark
Produktionsjahr
2009
Regie
Mogens Hagedorn
Buch
Ina Bruhn
Kamera
Jens-Jakob Thorsen
Musik
Jeppe Kaas
Schnitt
Elin Pröjts
Darsteller
Jonas Wandschneider (Valdemar) · Clara Maria Bahamondes (Sille) · Jakob Cedergren (Jotan/Benedict) · Stine Stengade (Hexe) · Puk Scharbau (Louise)
Länge
90 Minuten
Kinostart
27.05.2010
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Kinderfilm | Fantasy

Heimkino

Verleih DVD
MFA (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Es ist seltsam: Ausgerechnet das Zeitmaschinen-Design ist deutlich dem Zeitgeist unterworfen. Um die Jahrhundertwende wurde ein jugendstilhafter Riesenschlitten bevorzugt („Die Zeitmaschine“, fd 9535), in den 1980er-Jahren ein Sportwagen („Zurück in die Zukunft“, fd 25263), und neuerdings tut es eine unscheinbare Kabine, deren Inneres nach dem Einschalten ätherisch-blau zu leuchten beginnt und die Passagiere auf Lichtgeschwindigkeit hochschleudert. Physikprofessor Benedict hat den computerbetriebenen Riesenmixer konstruiert, aber noch nicht ausprobiert. Eigentlich darf niemand von dem Apparat wissen, schon gar nicht die Grünschnäbel von der 10. Schulklasse, die zur Exkursion ins Forschungszentrum gekommen sind. Eine Pflichtübung für den Physiker, der „E=mc²“ an der Tafel notiert hat. „Eine Zeitmaschine ist th

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren