Krimi | Schweden/Dänemark/Deutschland 2009 | 146 (TV 180) Minuten

Regie: Daniel Alfredson

Abschluss der auf einer Roman-Trilogie beruhenden Krimi-Reihe um einen Journalisten und eine Detektivin, die einem in hohen Gesellschaftskreisen verorteten Sumpf aus Gewalt, Korruption und Menschenverachtung auf der Spur sind. Ihr Versuch, die Schuldigen dingfest zu machen, kulminiert in einem Justiz-Drama. Spannender Thriller mit charismatischen Figuren, einer stimmungsvoll-düsteren Bildsprache und einer glaubwürdig entwickelten Handlung. Obendrein kratzt der Film an den Verdrängungsmechanismen sowie dem latenten Gewaltpotenzial einer puritanisch-repressiven Wohlstandsgesellschaft. (Vgl. "Verblendung" und "Verdammnis") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LUFTSLOTTET SOM SPRÄNGDES
Produktionsland
Schweden/Dänemark/Deutschland
Produktionsjahr
2009
Regie
Daniel Alfredson
Buch
Ulf Rydberg
Kamera
Peter Mokrosinski
Musik
Jacob Groth
Schnitt
Håkan Karlsson
Darsteller
Michael Nyqvist (Mikael Blomkvist) · Noomi Rapace (Lisbeth Salander) · Jacob Ericksson (Christer Malm) · Sofia Ledarp (Malin Eriksson) · Mikael Spreitz (Ronald Niedermann)
Länge
146 (TV 180) Minuten
Kinostart
03.06.2010
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Warner/NFP & Frenetic Films (16:9, 1.78:1, DD5.1 swe./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner/NFP & Frenetic Films (16:9, 1.78:1, dts-HDMA swe/dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Es geht also doch: Ein Thriller aus Europa, der nicht aussieht wie die schlechte Kopie eines US-amerikanischen Films, der etwas erzählt, was mit unserer Gesellschaft zu tun hat, und trotzdem nicht langweilig und bieder ist. Auch in „Vergebung“ geht es wieder um eine politische Verschwörung, um Korruption, Intrigen und Geheimdienstumtriebe, wieder ermitteln der auf Wirtschaftsverbrechen spezialisierte Zeitungsreporter Mikael Blomkvist und die Privatdetektivin Lisbeth Salander. In „Verblendung“ (fd 39496), dem ersten Teil der Verfilmung von Stieg Larssons „Millennium“-Trilogie, kamen sie zusammen, in „Verdammnis“ (fd 39712) wurde die Handlung fortgesetzt. Mit „Vergebung“, diesmal unter der Regie von Daniel Alfredson, wird nun ein gelungener Schlusspunkt gesetzt. „Das Luftschloss, das gesprengt wurde“, so heißt der Titel des dritten Bands im Original, was eher auf die Spur der Handlung führt als die diffuse deutsche Abschwächung „Vergebung“. Denn genau genommen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren