Action | Kanada/Deutschland 2009 | 76 Minuten

Regie: Uwe Boll

Ein junger Mann läuft im gepanzerten Kampfanzug Amok und erschießt einige hundert Menschen. Sein Motiv ist aufgestaute Wut über eine Gesellschaft, in der sich die Menschen nicht mehr füreinander interessieren. Brutaler Actionfilm, dessen dürftige Gesellschaftskritik kaum bemäntelt, dass es primär ums lustvolle Ausmalen von Explosionen und Abschlachtereien geht.

Filmdaten

Originaltitel
RAMPAGE
Produktionsland
Kanada/Deutschland
Produktionsjahr
2009
Regie
Uwe Boll
Buch
Uwe Boll
Kamera
Mathias Neumann
Musik
Jessica de Rooij
Schnitt
Thomas Sabinsky
Darsteller
Brendan Fletcher (Bill) · Shaun Sipos (Evan) · Lynda Boyd (Bills Mutter) · Robert Clarke (Evans Vater) · Michael Paré (Sheriff Melvoy)
Länge
76 Minuten
Kinostart
29.04.2010
Fsk
ab 18; f
Genre
Action

Heimkino

Verleih DVD
Splendid (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Splendid (16:9, 2.35:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Seit „Der Amoklauf“ (fd 30 832) dreht Uwe Boll im Prinzip nur Filme, in denen mindestens einer seiner Protagonisten wild um sich schießt. Das einzige, was sich ändert, sind Umfeld, Motivation und die Zeitläufte. „Rampage“ (was auf Deutsch auch „Amoklauf“ bedeutet) bildet keine Ausnahme. Obwohl der Film bereits seit langem fertig ist und vor dem Amoklauf von Winnenden gedreht wurde, kommt man in Deutschland kaum umhin, ihn auch in diesem Zusammenhang zu sehen. Bill, Anfang 20, arbeitet in einer Autowerkstatt. Zum Leidwesen seiner Eltern wohnt er immer noch zu Hause. Er hat einen Freund, Evan, mit dem er sich zwar gut versteht, der aber nichts von Bills Radikalität ahnt. An einem Sonntag, binnen einer halben St

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren