Drama | Frankreich/Deutschland 2010 | 115 Minuten

Regie: Mathieu Amalric

Ein Manager reist mit seiner "Burlesque"-Truppe durch verschiedene französische Hafenstädte, wobei er versucht, ein Comeback in der Hauptstadt auf die Beine zu stellen und zugleich mit den inneren Wunden aus seiner Vergangenheit fertig zu werden. Vorzüglich gespieltes Künstlerdrama, das souverän die Balance zwischen Fiktion und Dokument hält. Show-Sequenzen der frivolen Kunstform Burlesque treffen auf Szenen des wenig glamourösen Alltags jenseits der Bühne und zeichnen sensibel Porträts der unbehausten Künstler. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TOURNÉE
Produktionsland
Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Mathieu Amalric
Buch
Mathieu Amalric · Philippe Di Folco · Marcelo Novais Teles · Raphaëlle Valbrune
Kamera
Christophe Beaucarne
Schnitt
Annette Dutertre
Darsteller
Mathieu Amalric (Joachim Zand) · Miranda Colclasure (Mimi Le Meaux) · Suzanne Ramsey (Kitten on the Keys) · Linda Marraccini (Dirty Martini) · Julie Ann Muz (Julie Atlas Muz)
Länge
115 Minuten
Kinostart
08.09.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Ein Heimkehrerfilm, der aufgrund seiner offenen und wenig glatt gebügelten Erzählweise aus der Zeit gefallen scheint – und dies auch bewusst ausstellt. „New Burlesque“ kehrt nach Frankreich zurück, wo diese Kunst einst als Varieté begann. Ist das ein popkultureller Subtext des Films? Die wechselseitigen Projektionsflächen „Frankreich“ und „Amerika“, wie sie gerade wieder sehr aktuell sind – siehe Strauss-Kahn, siehe Woody Allen. Was Mathieu Amalric in seinem in Cannes 2010 mehrfach prämierten Film präsentiert, hat mit der „stubenreinen“ Hollywood-Kindergarten-Variante von „Burlesque“ (fd 40 260) mit Christina Aguilera und Cher nichts zu tun, ist eher „the real thing“. Bei Amalric heißen die Damen Mimi Le Meaux, Roky Roulette, Julie Atlas Muz oder Kitten on the Keys – und sie sind sehr professionell, sehr provok

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren