Dokumentarfilm | Frankreich 2009 | 78 Minuten

Regie: Thomas Balmès

Dokumentarfilm über die ersten Lebensmonate von vier Babys aus unterschiedlichen Regionen der Welt, wobei der naturnahe Alltag der Kinder aus der Mongolei und Namibia dem von Kindern aus Industriegesellschaften, den USA und Japan, gegenübergestellt wird. Die unkommentierten Situationen, die der Film einfängt, setzen vor allem auf witzige Pointen und die Niedlichkeit der Babys; über die tatsächlichen Lebenshintergründe vermittelt sich nur wenig. - Ab 10 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
BÉBÉS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2009
Regie
Thomas Balmès
Buch
Thomas Balmès
Kamera
Jérôme Alméras · Steeven Petitteville
Musik
Bruno Coulais
Schnitt
Reynald Bertrand · Craig McKay
Länge
78 Minuten
Kinostart
19.08.2010
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10 möglich.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Ponijao, das kleine Baby aus Namibia, streitet sich mit einem anderen Kleinkind um eine leere Plastikflasche; dicke Tränen kullern über sein Gesicht. Das kalifornische Mädchen Hattie purzelt bei einem Spielplatzbesuch aus ihrem Miniauto. Mari aus Tokio reagiert frustriert auf einen motorischen Misserfolg und wälzt sich wütend auf dem Boden herum, und der kleine mongolische Junge mit dem Namen Bayar sitzt in einer Wanne, als eine Ziege hinzukommt, um vom Badewasser zu schlabbern. Der französische Regisseur Thomas Balmès dokumentiert in seinem Film die ersten Lebensmonate von vier Babys aus unterschiedlichen Ländern, Kulturen un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren