The Happiest Girl in the World

- | Niederlande/Rumänien 2009 | 100 Minuten

Regie: Radu Jude

Eine rumänische Jugendliche aus der Provinz hat ein Auto gewonnen und will es zusammen mit ihren Eltern in Bukarest in Empfang nehmen. Zuvor muss aber noch ein Werbespot mit der Gewinnerin gedreht werden. Im Zuge der Filmarbeiten offenbaren sich innerfamiliäre Konflikte. Eine Mischung aus fiktionaler Handlung und dokumentarischen Eindrücken, akzentuiert von einer überzeugenden Laiendarstellerin in der Hauptrolle. Der Film wirft einen schwarzhumorigen Blick nicht nur auf familiäre Machtstrukturen, sondern auch auf die Absurditäten einer präkapitalistischen Gesellschaft. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
CEA MAI FERICITA FATA DIN LUME
Produktionsland
Niederlande/Rumänien
Produktionsjahr
2009
Regie
Radu Jude
Buch
Radu Jude · Augustina Stanciu
Kamera
Marius Panduru
Schnitt
Catalin Cristutiu
Darsteller
Andreea Bosneag (Delia Fratila) · Vasile Muraru (Herr Fratila) · Violeta Popa · Serban Pavlu · Andi Vasluianu
Länge
100 Minuten
Kinostart
02.09.2010
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Diskussion
Glücklich sieht das Mädchen nicht aus. Es liegt auf der Rückbank eines klapprigen Autos, draußen brütet der Sommer, vorne schwitzen die Eltern. Dazu singen die Pet Shop Boys ihre bittersüße Ballade „Rent“ über die Liebe und ihren Preis. Der Song aus dem Autoradio bleibt die einzige Filmmusik in Radu Judes „The Happiest Girl in the World“. Was die Liebe kostet, die Elternliebe im Besonderen und auch die Liebe der Kinder, wird dagegen noch ausführlich verhandelt werden. Seit knapp zehn Jahren kursieren die Filme junger rumänischer Filmemacher auf den Festivals von Cluj bis Cannes und sammeln wichtige Preise. Cristian Mungiu („4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“, fd 38 441), Cristi Puiu („Der Tod des Herrn Lazarescu“) und Radu Muntean („The Paper Will Be Blue“, „Boogie“) sind nur einige Protagonisten dieser „Neuen Welle“ der gegenwärtig woh

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren