Drama | USA 2009 | 95 Minuten

Regie: Joel Schumacher

Verfilmung des Kultromans von Nick McDonell über die Ausschweifungen einer verwöhnten Upper-Class-Jugend auf der Suche nach dem nächsten Kick. Im Mittelpunkt steht ein junger Mann, der seine Schulkameraden mit Drogen beliefert, nachdem er in Folge der Krebserkrankung seiner Mutter sozial abgestiegen ist. Das oberflächliche Teenager-Drama schlachtet jene Laster aus, die es kritisch offen zu legen vorgibt. Viele, zudem klischeehaft gezeichnete Figuren lassen keine Anteilnahme aufkommen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TWELVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
Joel Schumacher
Buch
Jordan Melamed
Kamera
Steven Fierberg
Musik
Harry Gregson-Williams
Schnitt
Paul Zucker
Darsteller
Chace Crawford (White Mike) · Emma Roberts (Molly) · Rory Culkin (Chris) · Curtis Jackson (Lionel) · Emily Meade (Jessica)
Länge
95 Minuten
Kinostart
14.10.2010
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion
Anscheinend bringt jede Epoche ein Kultbuch hervor, in dem ein literarisches Wunderkind aus der Schule der verlorenen Jugend plaudert. In den 1980er-Jahren war dies Brett Easton Ellis’ „Unter Null“, im Jahr 2002 erschien dann „Twelve“ von Nick McDonell, ein Roman über die Ausschweifungen reicher Abkömmlinge der New Yorker Oberschicht. Der damals 17-jährige McDonell berichtete Schockierendes aus dem eigenen Milieu und wurde, wenig überraschend, als Kronzeuge einer Drogen- und Konsumräuschen verfallenen Generation gefeiert. Schließlich gehören drastische Enthüllungen über die verwöhnte Jugend seit Jahrhunderten zum literarisch guten Ton, und überdies eröffnet sein Roman den mittlerweile erwachsenen Lesern von „

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren