Dokumentarfilm | Deutschland 2010 | 102 Minuten

Regie: Reinhard Radke

Dokumentarfilm über die Serengeti, der besonders die Wanderungen gewaltiger Gnu-Herden in den Blick nimmt. Klug strukturiert durch das Einbauen einzelner "Dramen", die sich innerhalb der großen Herde im Rahmen der gefahrvollen Reise abspielen und mittels des Off-Kommentars mit interessanten Informationen rund um das Öko-System Serengeti in Beziehung gebracht werden, entfaltet sich in eindrucksvollen Bildern ein lehrreicher Naturfilm. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Reinhard Radke
Buch
Reinhard Radke
Kamera
Reinhard Radke
Musik
Martin Lingnau · Ingmar Süberkrüb
Schnitt
Klaus Müller
Länge
102 Minuten
Kinostart
03.02.2011
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Dokumentarfilm | Tierfilm

Heimkino

Erhältlich als DVD, 2D BD und 3D BD (inkl. 2D in einer Verpackung).

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 1.85:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Serengeti ist nicht tot – zum Glück! Nicht zuletzt dank des Lebenswerks des Frankfurter Zoodirektors Bernhard Grzimek, das 1959 mit seinem „Oscar“-gekrönten Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“ (fd 8270) den Anfang nahm, ist die Savanne im Norden Tansanias auch 2010 noch ein weitgehend intakter Nationalpark – und Weltnaturerbe der UNESCO. Was selbstredend nicht bedeutet, dieses einzigartige Naturreservat nicht immer wieder von Naturfilmern begutachten zu lassen. In den 1960er-Jahren kam Grzimek für seine Fernsehreihe „Ein Platz für Tiere“ selbst oft hier her und berichtete über die eindrucksvollen und seinerzeit noch wenig erforschten Wanderungen der großen Herden quer durch den Nationalpark; wobei jene der Gnu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren