22 Bullets

Actionfilm | Frankreich 2010 | 117 Minuten

Regie: Richard Berry

Ein ehemaliger Mafiaboss, der sich zur Ruhe gesetzt hat und als Familienvater lebt, wird von einstigen Verbündeten schwer verletzt. Als auch noch sein bester Freund gefoltert und seine Familie entführt wird, reaktiviert dies in ihm noch einmal die alte kriminelle Energie, und er startet einen blutigen Rachefeldzug. Fulminant inszenierter Actionfilm, dessen stilistische Brillanz jedoch nicht über die Unreflektiertheit hinweg täuscht, mit der die archaische Rachegeschichte serviert wird.

Filmdaten

Originaltitel
L' IMMORTEL
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2010
Regie
Richard Berry
Buch
Richard Berry
Kamera
Thomas Hardmeier
Musik
Klaus Badelt
Schnitt
Camille Delamarre
Darsteller
Jean Reno (Charley Matteï) · Kad Merad (Tony Zacchia) · Richard Berry (Aurelio Rampoli) · Gabriella Wright (Yasmina Telaa) · Marina Foïs (Marie Goldman)
Länge
117 Minuten
Kinostart
02.12.2010
Fsk
ab 18; f
Genre
Actionfilm | Gangsterfilm
Diskussion
Es hat einmal funktioniert, warum sollte es das nicht ein zweites Mal tun? Vor 15 Jahren setzte Luc Besson einen Auftragskiller mit familiärem Beschützerinstinkt und harter Schale um weichen Kern unter gewalttätigen Druck. Es war eine passive Verteidigungssituation, in der sich Jean Reno als melancholischer, irgendwie Kind gebliebener „Leon – Der Profi“ (fd 31 164) gegen einen korrupten Cop und seine Drogen-Söldner zur Wehr setzen musste. Nun ist Reno in „22 Bulletts“ der Unsterbliche des Originaltitels und ein Mafiaboss im Ruhestand, der in Marseille einen ziemlich aktiven Rachefeldzug unternimmt. 22 Kugeln wurden ihm zuvor unvermittelt bei einem feigen Anschlag in den Leib gejagt, die maskierten Verursacher sind wohl im Kreis seiner ehemaligen Verbündeten und Freunde zu suchen. Die ruhige Kugel, die der ausgestiegene Charly Mattheï eigentlich schieben wollte, kommt immer schne

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren