Die kommenden Tage

Science-Fiction | Deutschland 2010 | 129 Minuten

Regie: Lars Kraume

Vor dem Hintergrund eines neuen Golfkriegs und inmitten eines gegen Migranten abgeriegelten Europas erzählt der Film die Tragödie einer Berliner Anwaltsfamilie in den Jahren 2012/2020, deren persönliche Dramen sich mit den Zerfallsprozessen der europäischen Sozialstrukturen verweben. Ein ehrgeiziger Versuch, gegenwärtige Gegebenheiten spannend weiterzudenken. Der dystopische Entwurf scheitert, weil er seine vielen Facetten dramaturgisch nicht in den Griff bekommt; allzu oft unterminieren Regie- oder Drehbucheinfälle die Handlungslogik der ansonsten überzeugenden Mischung aus Science Fiction und Drama. Charismatische Schauspieler und die atmosphärische Bildgestaltung gleichen dies nur bedingt aus. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Lars Kraume
Buch
Lars Kraume
Kamera
Sonja Rom
Musik
Christoph M. Kaiser · Julian Maas
Schnitt
Barbara Gies
Darsteller
Bernadette Heerwagen (Laura Kuper) · Daniel Brühl (Hans) · Johanna Wokalek (Cecilia) · August Diehl (Konstantin) · Vincent Redetzki (Philip)
Länge
129 Minuten
Kinostart
04.11.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Science-Fiction | Drama
Diskussion
Die Zukunft ist manchmal schneller da, als man sich träumen lässt. Bei Lars Kraume beginnt 2012 der nächste Golfkrieg und stürzt die europäischen Demokratien sowohl in einen inneren wie auch in einen äußeren Belagerungszustand. In Deutschland gehen Tausende auf die Straße; noch mehr verlieren in Folge eines neuen Ölschocks Lohn und Brot. Schließlich kommt es zu sozialen Unruhen, und die Reichen schotten sich in gut bewachten Enklaven gegen die Umwelt ab. Am Ende des Jahrzehnts duckt sich der glückliche Teil Europas, der noch nicht von afrikanischen Flüchtlingen überrannt wurde, hinter einen Alpenwall; die deutsche Regierung taumelt einem möglichen Bürgerkrieg entgegen, und der wieder erstarkte linke Terrorismus will dafür sorgen, dass sie fällt. Lars Kraumes düstere Zukunftsvi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren