Hunger (2010)

Dokumentarfilm | Deutschland 2010 | 90 Minuten

Regie: Marcus Vetter

Die Filmemacher gehen in fünf verschiedenen Ländern der Frage nach, warum so viele Entwicklungshilfeprojekte bis heute so wenig gefruchtet haben, und wie sich die so genannte Dritte Welt aus der Umklammerung der Ersten Welt lösen könnte. Indem der engagierte dokumentarische Film eine weite Reise durch mehrere Kontinente unternimmt, zeigt er eindrucksvoll viele Facetten des Problems, die er miteinander in Verbindung setzt, den Finger auf Wunden legt und einige erschreckende Mechanismen offenbart. Dabei geht es ihm nicht um "Hunger-Bilder", sondern um Zusammenhänge zwischen Armut und (europäischem) Wohlstand, um Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Marcus Vetter · Karin Steinberger
Buch
Marcus Vetter · Karin Steinberger
Kamera
Thomas Mauch
Musik
Peter Scherer
Schnitt
Saskia Metten
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren