Crossfire

Polizeifilm | Frankreich 2008 | 93 Minuten

Regie: Claude-Michel Rome

Der neue Polizeichef eines Vororts von Marseille legt sich mit der Unterwelt an, mit der seine Kollegen längst einen lukrativen Frieden geschlossen haben. Am Ende muss sich ein Häuflein aufrechter Polizisten in seinem Revier verschanzen, um den geballten Angriff der Unterwelt abzuwehren. Cop-Thriller mit überzeugenden Darstellern und einer stimmigen Portion an schwarzem Humor. Anleihen bei John Carpenters "Assault - Anschlag bei Nacht" und anderen Genrefilmen sind unübersehbar; trotz mangelnder Originalität und drastischen Gewaltspitzen bietet die solide Inszenierung aber einigen Unterhaltungswert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LES INSOUMIS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2008
Regie
Claude-Michel Rome
Buch
Olivier Dazat · Claude-Michel Rome
Musik
Frédéric Porte
Schnitt
Stéphanie Mahet
Darsteller
Richard Berry (Vincent Drieu) · Pascal Elbé (Jean-Ba) · Zabou Breitman (Commissaire Vasseur) · Aïssa Maïga (Kathia) · Bernard Blancan (Pierre Wazemme)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Polizeifilm | Thriller

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein ausführliches "Making Of" (41 Min.).

Verleih DVD
Koch (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Koch (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
In „Crossfire“ ist alles eine Nummer zu groß geraten: das Verbrechen, der Held, die Dialoge. Der Film will großes Kino sein – was nicht nur insofern schief gegangen ist, als der Actionthriller in Deutschland lediglich eine DVD-Veröffentlichung erfährt. Mangelnden Mut kann man den Machern freilich nicht vorwerfen: den Vergleich mit US-amerikanischen wie französischen Vorbildern scheint „Crossfire“ geradewegs zu suchen. Unverhohlen nimmt die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren