Sau Nummer vier - Ein Niederbayernkrimi

Krimi | Deutschland 2010 | 90 Minuten

Regie: Max Färberböck

Der Fund eines abgetrennten Fingers versetzt die Polizeidienststelle eines niederbayerischen Dorfs in Aufruhr, doch es wird weder eine Leiche noch ein Verletzter gefunden. Erst als der Vater zweier Schweinebauern verschwindet, glauben die Polizisten, darunter ein Hauptkommissar aus Straubing, an eine Straftat. Vitaler bayerischer (Fernseh-)"Heimatkrimi" (vgl. "Freiwild" und "Erntedank"), der auch und vor allem als humorvolle Sozialstudie funktioniert. Sorgfältig inszeniert und gespielt, geht er der Frage nach, wie gut man sich in einer vermeintlich engen Gemeinschaft tatsächlich kennt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Max Färberböck
Buch
Christian Limmer
Kamera
Andreas Doub
Musik
Gerd Baumann
Schnitt
Nicola Undritz · Oliver Gieth
Darsteller
Johanna Bittenbinder (Gisela Wegmeyer) · Florian Karlheim (Florian Lederer) · Günther Brenner (Anton Wegmeyer) · Doris Buchrucker (Anne Berner) · Bernhard Butz (Josef)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Krimi | Heimatfilm

Heimkino

Verleih DVD
Telepool/KNM (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren