Heimatfilm | Deutschland 2010 | 123 Minuten

Regie: Philipp J. Pamer

Anfang des 19. Jahrhunderts heiratet eine junge Bayerin einen Südtiroler und folgt ihm auf den Berghof seiner Familie. Der Städterin fällt es schwer, sich einzuleben, vor allem weil ihr Mann sie mit der unfreundlichen Schwiegermutter zurücklässt, um sich dem Aufstand Andreas Hofers anzuschließen. Schließlich verschränkt sich das Leben der jungen Frau mit dem des historischen Freiheitskämpfers. Was als Geschichte eines Stadt-Land-Kulturschocks mit ungeschönten Einblicken ins Leben einer Bergbauernfamilie gut beginnt, verliert im zweiten Teil angesichts der allzu plakativen Darstellung des historischen Konflikts an Glaubwürdigkeit. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Philipp J. Pamer
Buch
Philipp J. Pamer
Kamera
Namche Okon
Musik
Sami Hammi
Schnitt
Katrin Reichwald
Darsteller
Inga Birkenfeld (Katharina Heimstedt) · Wolfgang Menardi (Franz Egger) · Anton Algrang (Hermann Egger) · Verena Plangger (Elisabeth Egger) · Martin Maria Abram (Gallus Egger)
Länge
123 Minuten
Kinostart
27.01.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Heimatfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (6 Min.).

Verleih DVD
Sunfilm (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Sunfilm (16:9, 1.85:1, dts-HDMA7.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Heimat ist im Heimatfilm das Land, niemals die Stadt. Katharina aus Augsburg ist auf dem Land erst so richtig angekommen, als sie mit nackten Füßen im Kuhfladen steht und den Seidenschal der dünnen Bergluft überantwortet. Jetzt ist sie Kati, auf einem Einödhof in den Tiroler Bergen. „Bergblut“ heißt das Debüt von Philipp J. Pamer, 25-jähriger Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Der Südtiroler ist im Passeiertal aufgewachsen und erzählt eine bekannte Geschichte, die in jenem Tal beheimatet ist: Von dort führte Andreas Hofer 1809 seinen Volksaufstand gegen die französischen und bayerischen Besatzer. Allerdings wählte der Regisseur als Hauptfigur weder Hofer noch einen Tiroler, sondern eben eine junge Bayerin, die ihrem Mann auf dessen elterlic

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren