Restrisiko

- | Deutschland 2010 | 93 Minuten

Regie: Urs Egger

Nach einem Nuklearunfall in einem deutschen Atomkraftwerk, der die Evakuierung von zwei Mio. Menschen zur Folge hat, kehrt die Sicherheitschefin der Anlage in die kontaminierte Zone zurück, um nach den Ursachen für den GAU zu forschen. Dabei muss sie die eigene Position überdenken, war vor kurzer Zeit doch noch ihre größte Sorge, dass der Laufzeitverlängerung für das AKW nicht zugestimmt wird und sie ihren Job verliert. (Fernseh-)Katastrophenfilm in Gestalt eines populären Thrillers, dem einige beklemmende Momente sowie beeindruckende Bilder aus dem Innern des Kraftwerks gelingen, der insgesamt aber an der uninspirierten Regie sowie an Akteuren krankt, die viele Dialogsätze allzu mechanisch herunterleiern. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Urs Egger
Buch
Sarah Schnier · Carl-Christian Demke
Kamera
Martin Kukula
Musik
Nikolaus Glowna
Schnitt
Andrea Mertens
Darsteller
Ulrike Folkerts (Katha Wernecke) · Thomas Sarbacher (Gerald Wernecke) · Matthias Koeberlin (Steffen Strathmann) · Gerhard Garbers (Bernd Mahlsdorf) · Kai Wiesinger (Ludger Wessel)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Koch/Black Hill (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren