Wer wenn nicht wir

Drama | Deutschland 2010 | 125 Minuten

Regie: Andres Veiel

Spielfilm über die Beziehung von Gudrun Ensslin zum Schriftsteller Bernward Vesper sowie die Genese des Links-Terrorismus in der Bundesrepublik Deutschland der 1960er- und 1970er-Jahre. Angereichert mit Archivmaterial zum zeitgeschichtlichen Hintergrund, entwirft er ein Porträt, das vor allem auf die intellektuellen Spannungen fokussiert. Eindringlich und überzeugend gespielt, gibt der Film einen facettenreichen Einblick in seinen Gegenstand, wobei er allerdings manche Unschärfen aufweist. Über das Faktische hinaus gelingt es zudem nicht immer ganz überzeugend, das Lebensgefühl der Protagonisten und ihrer Zeit einzufangen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Andres Veiel
Buch
Andres Veiel
Kamera
Judith Kaufmann
Musik
Annette Focks
Schnitt
Hansjörg Weissbrich
Darsteller
August Diehl (Bernward Vesper) · Lena Lauzemis (Gudrun Ensslin) · Alexander Fehling (Andreas Baader) · Thomas Thieme (Will Vesper) · Imogen Kogge (Rose Vesper)
Länge
125 Minuten
Kinostart
10.03.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Historienfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar mit dem Regisseur und dem Produzenten Thomas Kufus.

Verleih DVD
Senator/Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Senator/Universum (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren