Glücksformeln - Vom Suchen und Finden eines Lebensgefühls

Dokumentarfilm | Deutschland 2011 | 96 Minuten

Regie: Larissa Trüby

Dokumentarfilm, der der Frage nachspürt, was ein glückliches Leben ausmacht. Die Gespräche mit Protagonisten verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen Hintergründen werden durch Erläuterungen wissenschaftlicher Experten ergänzt. Ein durchaus interessanter Einblick in charakterliche und äußerliche Voraussetzungen, die das Glücklichsein beeinflussen, doch wird das anspruchsvolle Thema zu sehr auf ein soziales Milieu eingeengt, in dem existenzielle Nöte und Zwänge weitgehend keine Rolle spielen. Auch steht die große Anzahl der Protagonisten einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Einzelnen im Wege. Nichtsdestotrotz liefert der Film bedenkenswerte Impulse. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Larissa Trüby
Buch
Larissa Trüby
Kamera
Stefan Karle
Musik
Reinhold Heil · Johnny Klimek · Bruce Winter
Schnitt
Nikola Gehrke
Länge
96 Minuten
Kinostart
14.04.2011
Fsk
ab 0 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Einen der interessantesten Sätze des Films spricht Dr. Timothy Sharp vom Happiness Institute in Sydney: Disziplin sei der entscheidende Unterschied zwischen glücklichen und unglücklichen Menschen. Schließlich sei es nicht so schwer, zu wissen, was das Richtige ist. Schwer aber sei es, das Richtige jeden Tag, jede Woche, jeden Monat zu tun. Ein Film über das Suchen und Finden von Glück, das ist ein anspruchsvolles Unterfangen: ein Thema, so groß, dass auch die Gefahr des Abrutschens ins Beliebige groß ist; und so schwer zu fassen, dass man sich in Allgemeinplätze und Binsenweisheiten flüchten könnte. Spektakulär Neues bietet Larissa Trübys Dokumentarfilm eher nicht, wohl aber so manch interessanten Einblick. Trüby porträtiert eine ganze Reihe von Protagonisten, die alle mehr oder weniger ihr Glück gefunden haben: Den 90-jährigen Leo, der erst mit der Rente ric

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren