Camp Armadillo

Dokumentarfilm | Dänemark 2010 | 101 Minuten

Regie: Janus Metz Pedersen

Der Dokumentarfilm begleitet einen Trupp dänischer UN-Soldaten, die zu einem Einsatz ins afghanische Camp Armadillo einrücken. Als man nach Tagen des soldatischen Müßiggangs mit Feindfeuer konfrontiert wird und Verletzte und Tote zu beklagen hat, werden die Soldaten mit der hässlichen Seite ihres Einsatzes konfrontiert. Ein eindrucksvoller Film, der die Idee der Friedensmission grundsätzlich hinterfragt. Ganz darauf konzentriert, wie sich die Extremsituation auf die Protagonisten auswirkt, verleiht er dem in den Medien meist abstrakt verhandelten Thema eine physische Dimension. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ARMADILLO
Produktionsland
Dänemark
Produktionsjahr
2010
Regie
Janus Metz Pedersen
Buch
Janus Metz Pedersen · Kasper Torsting
Kamera
Lars Skree
Musik
Uno Helmersson
Schnitt
Per K. Kirkegaard
Länge
101 Minuten
Kinostart
28.04.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Ascot/Elite (16:9, 1.85:1, DD5.1 dän./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Ascot/Elite (16:9, 1.85:1, dts-HDMA dän./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Erst als ich einen Jungen in meinem eigenen Alter (…) bluten und sterben sah, ging mir endlich die Wahrheit auf, dass man auch versuchte, mich zu töten, wirklich versuchte, mich zu töten.“ Dieser Satz aus Joseph Hellers Roman „Endzeit“ (1994) spiegelt exakt die Erfahrungen, die ein Zug dänischer Soldaten macht, dessen Mitglieder sich freiwillig ins afghanische Hinterland begeben, um eine so genannte Friedensmission zu erfüllen. In seinem dokumentarischen Regiedebüt begleitet Regisseur Janus Metz Pedersen seine Protagonisten während ihres sechsmonatigen Einsatzes in einem Gebiet, das von den Taliban kontrolliert wird. Auf Schritt und Tritt dokumentiert er eindrucksvoll die Veränderungen und (seelischen) Wunden, die seinen Protagonisten beigebracht werden. Alles fängt harmlos an, mit einem großen Besäufnis und einer nicht enden wollenden Junggesellen-Party am Vorabend des Abflugs ins Einsatzgebi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren