Im Bazar der Geschlechter

Dokumentarfilm | Deutschland/Österreich 2009 | 84 Minuten

Regie: Sudabeh Mortezai

Dokumentarfilm über den iranischen Rechtsbrauch der "Zeitehe", mit dem die Mullahs außereheliche Verhältnisse legalisieren. In drei parallelen Erzählsträngen beleuchtet er eine patriarchal dominierte Geschlechterordnung, in der die Teilzeit-Ehe für Frauen manchmal der einzige Weg ist, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Eine impressionistische, mit vielen Alltagsdetails unterfütterte Recherche, die deutlich auf die Spannungen innerhalb der iranischen Gesellschaft verweist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
IM BAZAR DER GESCHLECHTER
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2009
Regie
Sudabeh Mortezai
Buch
Sudabeh Mortezai
Kamera
Arastoo Givi · Majid Gorjian
Schnitt
Oliver Neumann
Länge
84 Minuten
Kinostart
04.08.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Sex ist gefährlich; im Iran wird man dafür unter Umständen sogar gesteinigt. Zumindest sieht dies das iranische Strafgesetz beim wiederholten Fall eines „unerlaubten Geschlechtsverkehrs“ vor. Erlaubt ist (für Männer) nahezu alles, solange es innerhalb einer Ehe geschieht. Doch schon der Prophet Mohammad ersann für seine Krieger während der Eroberungszüge eine Ausnahme von der Regel: die so genannte Zeitehe, bei der man(n) sich gegen die Zahlung eines „Brautgeldes“ auch außerhalb der regulären Ehe eine Weile vergnügen kann. Im heutigen Iran ist das schon ab einer halben Stunde möglich. Neben den vier offiziellen Ehefrauen kann ein Iraner beliebig viele

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren