After.Life

Thriller | USA 2009 | 99 Minuten

Regie: Agnieszka Wojtowicz-Vosloo

Eine junge Frau findet sich nach einem Unfall in einem Bestattungsunternehmen wieder, ohne dass klar wird, ob sie gestorben und als "Geist" noch gegenwärtig ist. Der Bestatter, der vorgibt, mit Toten kommunizieren zu können, könnte zudem ein Psychopath sein, der ein sinistres Spiel mit ihr treibt. Mystery-Thriller, dem nach der interessanten Ausgangssituation schnell die Ideen ausgehen. Das intensive Spiel der Hauptdarsteller sowie eine solide Inszenierung mildern die erzählerischen Schwächen etwas ab. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AFTER.LIFE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
Agnieszka Wojtowicz-Vosloo
Buch
Agnieszka Wojtowicz-Vosloo · Paul Vosloo · Jakub Korolczuk
Kamera
Anastas N. Michos
Musik
Paul Haslinger
Schnitt
Niven Howie
Darsteller
Christina Ricci (Anna Taylor) · Liam Neeson (Eliot Deacon) · Justin Long (Paul Coleman) · Chandler Canterbury (Jack) · Celia Weston (Beatrice Taylor)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin.

Verleih DVD
Koch (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Koch (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es ist eine perfide Ausgangssituation: Der Bestatter Eliot Deacon besitzt angeblich die Fähigkeit, mit den Toten, die bei ihm landen, kommunizieren zu können und sie zu sehen, als würden sie noch leben. Dann landet eine junge Frau, Anna, nach einem schweren Unfall auf seiner Bahre – tot? Doch Anna geht umher, atmet, redet und kämpft darum, dem Bestatter klar zu machen, dass sie noch äußerst lebendig sei. Deacon wird ärgerlich, schnauzt sie an, dass sie wie alle anderen Toten sei, die das eigene Ende nicht akzeptieren wollen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren