Nicht ganz koscher

Dokumentarfilm | Deutschland 2010 | 87 Minuten

Regie: Ruth Olshan

Dokumentarfilm, mit dem die Regisseurin Ruth Olshan ihren jüdischen Wurzeln nachspürt: Nachdem ihre Urgroßmutter einst aus Angst vor Verfolgung zum Katholizismus konvertierte und sich die folgenden Generationen von jeder religiösen Zugehörigkeit entfernten, versucht sie nachzuvollziehen, was (jüdische) religiöse Identität bedeutet. Dabei geht sie ihrer Familiengeschichte nach und fragt zugleich, wie der Glaube in Deutschland gelebt wird. Mitunter etwas zu wissenschaftlich und nüchtern, gleichwohl nachhaltig nachhakend, eröffnet der Film aufschlussreiche Einblicke in jüdische Lebenspraxis. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Ruth Olshan
Buch
Ruth Olshan
Kamera
Dietmar Ratsch · Marcel Reategui · Marcus Winterbauer
Musik
Jens Grötzschel
Schnitt
Christian Matern · Karin Jacobs
Länge
87 Minuten
Kinostart
01.09.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren