Abenteuer | Deutschland/Russland/Kasachstan 2010 | 95 Minuten

Regie: Veit Helmer

Ein junger Kasache findet eine in der Steppe fehlgelandete französische Weltraum-Touristin, "entführt" die Ohnmächtige in seine Jurte, küsst sie wach und redet der Erinnerungslosen ein, sie sei seine Verlobte. Bis die Realität das Paar einholt und die beiden ihrer jeweiligen beruflichen wie privaten Bestimmung zuführt, entfaltet der Film einen surreal-poetischen Bilderbogen, der, getragen von authentischen Darstellern, amüsant archaische Lebensformen mit hochtechnisierter Zivilisation konfrontiert und ein Hohelied auf wahre Liebe und Bodenständigkeit anstimmt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BAIKONUR
Produktionsland
Deutschland/Russland/Kasachstan
Produktionsjahr
2010
Regie
Veit Helmer
Buch
Sergej Ashkenazy · Veit Helmer
Kamera
Nikolai Kanow
Musik
Goran Bregovic
Schnitt
Vincent Assmann
Darsteller
Alexander Asochakow (Iskander) · Marie de Villepin (Julie) · Sitora Farmonova (Nazira) · Erbulat Toguzakov (Rustam)
Länge
95 Minuten
Kinostart
01.09.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Abenteuer | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
absolut MEDIEN
DVD kaufen

Diskussion
„Alles was vom Himmel fällt, ist ein Geschenk Gottes für den Ersten, der es findet.“ Nach diesem Gesetz ihrer Vorfahren handeln die Steppenbewohner rund um das Weltraum-Center im kasachischen Baikonur, wenn nach einem Raketenstart wieder einmal die abgestoßenen Treibstofftanks oder andere Weltraum-Trümmer in der Nähe ihrer Dörfer aufschlagen. Diese dienen dann den Dorfgemeinschaften zum Hausbau oder als Tauschobjekte gegen Bares und Lebensmittel. Als aber eines Tages die französische Weltraum-Touristin Julie außerplanmäßig in der Steppe landet und von dem jungen Hobby-Funker und Astronauten-Fan Iskander in seine Jurte „entführt“ wird, bekommt die ohnehin fantastisch anmutende Geschichte einen märchenhaften Anstrich. Schon immer hatte d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren