Vaterlandsverräter

Dokumentarfilm | Deutschland 2011 | 97 Minuten

Regie: Annekatrin Hendel

Porträt des einstigen DDR-Arbeiterdichters und "Informellen Mitarbeiters" der Staatssicherheit, Paul Gratzik, der sich immer noch der sozialistischen Utopie verpflichtet fühlt und von der überfälligen Revolution träumt. Der leidenschaftliche Dokumentarfilm arbeitet vielschichtig die Pole Kunst und Politik ab und zeichnet das Bild eines Mannes, der aus der Welt gefallen zu sein scheint; dabei lassen Gespräche mit Weggefährten, Bekannten und Opfern Gratziks das Leben des Egomanen in all seinen Widersprüchen aufscheinen. Über das Einzelschicksal hinaus überzeugt er als Rückblick auf ein Land und das in ihm herrschende Lebensgefühl. (Erster Teil einer Trilogie über Verrat und Verräter; zweiter Teil: "Anderson", 2014) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Annekatrin Hendel
Buch
Annekatrin Hendel
Kamera
Johann Feindt · Jule Katinka Cramer · Martin Langner · Can Elbasi
Musik
Louis Rastig
Schnitt
Jörg Hauschild
Länge
97 Minuten
Kinostart
20.10.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren