Lauras Stern und die Traummonster

Kinderfilm | Deutschland 2011 | 65 Minuten

Regie: Ute von Münchow-Pohl

Die siebenjährige Laura reist mit Hilfe ihres magischen Sterns und in Begleitung ihres kleineren Bruders ins Traumland, weil fiese Monster dessen Spielzeughund entführt haben, damit sie sich an der Angst des Jungen weiden können. Liebevoll animierter Zeichentrickfilm mit zurückhaltenden 3D-Effekten, der kleinste Kinogänger spielerisch und sanft zum angstfreien und selbstbestimmten Handeln anregt, wobei sich die skurrilen Monstergestalten schnell als eher komische Gesellen entlarven. - Ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Ute von Münchow-Pohl · Thilo Rothkirch
Buch
Ute von Münchow-Pohl · Sabine Mädel · Rolf Giesen · Thilo Rothkirch · Klaus Baumgart
Musik
Henning Lohner
Schnitt
Erik Stappenbeck
Länge
65 Minuten
Kinostart
13.10.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 6.
Genre
Kinderfilm | Animation

Diskussion
Bereits zum dritten Mal leuchtet nun der magische Stern der etwa siebenjährigen Laura im Kino auf, beschützt das Mädchen und ermutigt es zu einem angstfreien, selbstbestimmten und selbstbe-wussten Handeln. Nach „Lauras Stern“ (fd 36 714) und „Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian“ (fd 39 502) wurde dieses neue Abenteuer nun sogar plastisch, wobei die 3D-Effekte des erneut liebevoll animierten und knallbunt kolorierten Zeichentrickfilms wohltuend zurückhaltend ausfallen und sich recht zweckdienlich in den Dienst der fantastischen Ereignisse stellen. Da diese jetzt mehr denn je mit der „Kunst“ des Träumens zu tun haben, ist es durchaus schön anzusehen, dass sich diese inneren Räume der kindlic

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren