Killer Elite

Action | USA/Australien 2011 | 116 Minuten

Regie: Gary McKendry

Ein Scheich erpresst in den 1980er-Jahren einen Ex-Agenten und Auftragskiller, andere Agenten und Killer zu jagen, die er dafür verantwortlich macht, dass er die Macht in seiner Heimat verlor. Doch auch diese haben Profis an der Hand, wenn es ums Töten geht. Ein als Reminiszenz ans klassische Actionkino inszenierter Thriller, dessen (Genre-)Geschichte zwar wenig originell ist, der dafür einen einiges an Reiz als Körper- und Bewegungskino entfaltet.

Filmdaten

Originaltitel
KILLER ELITE
Produktionsland
USA/Australien
Produktionsjahr
2011
Regie
Gary McKendry
Buch
Gary McKendry · Matt Sherring
Kamera
Simon Duggan · Alain Duplantier
Musik
Reinhold Heil · Johnny Klimek
Schnitt
John Gilbert
Darsteller
Jason Statham (Danny Bryce) · Robert De Niro (Hunter) · Clive Owen (Spike) · Dominic Purcell (Davies) · Aden Young (Meier)
Länge
116 Minuten
Kinostart
27.10.2011
Fsk
ab 16; f
Genre
Action | Thriller | Literaturverfilmung

Diskussion
Dies ist kein Remake des gleichnamigen Films von Sam Peckinpah aus dem Jahr 1975 mit James Caan und Robert Duvall in den Hauptrollen (fd 19 753). Aber die Richtung stimmt: Bahnhofskino! Männerkino, das von Freundschaft, Loyalität und Professionalität erzählt. „Killer Elite“ ist ein B-Movie alter Schule, bei dem die politischen Paranoia-Elemente vom Geheimbund im Geheimdienst („The Feather Men“) nur dazu taugen, dass die nächste Prügelei, Schießerei, Verfolgungsjagd nicht so unvermittelt im Raum steht. Das Period Piece, das im Jahr 1980 spielt, aber bis ins Jahr 1970 zurückreicht, als die britische Außenpolitik mit etwas Skrupellosigkeit und ein paar handlungsbereiten Militärbe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren