Amerikas verletzte Seelen

- | Frankreich 2010 | 94 Minuten

Regie: Olivier Morel

Stellvertretend für die vielen überlebenden Opfer des Kriegs im Irak stellt der Dokumentarfilm einige US-amerikanische Soldaten vor, die nach ihren Einsätzen nachhaltig traumatisiert sind. Er nimmt darauf Bezug, dass täglich 23 Veteranen in den USA Selbstmord begehen, und ist jenem "unbekannten Soldaten" gewidmet, der sein Leben nicht auf dem Schlachtfeld ließ, sondern seine ganz persönliche Schlacht Tag für Tag in der Heimat ertragen muss. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
L' AME EN SANG | ON THE BRIDGE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2010
Regie
Olivier Morel
Buch
Olivier Morel
Kamera
Jean-Gabriel Leynaud
Schnitt
Matthieu Augustin
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren