Underwater Love - A Pink Musical

Erotikfilm | Japan/Deutschland 2011 | 87 Minuten

Regie: Shinji Imaoka

Ein ertrunkener Mann kehrt als "Kappa", ein in Flüssen hausendes japanisches Sagenwesen, just in dem Moment zu seiner Jugendliebe zurück, als diese heiraten will. Der mythische Besucher ist dabei vor allem auf Sex aus. Ein Erotikfilm, der den Regeln des japanischen "Pink Eiga"-Genres huldigt, dessen "trashige" Story und Ausstattung aber allzu kalkuliert wirken, um wenigstens camphaften Charme zu entfalten; auch entwickelt sich die Geschichte weniger skurril als zunehmend albern. Eine versierte Kamera und die ambitionierte Musik können dies nur bedingt ausgleichen. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
ONNA NO KAPPA
Produktionsland
Japan/Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Shinji Imaoka
Buch
Shinji Imaoka · Fumio Moriya
Kamera
Christopher Doyle
Musik
Stereo Total
Darsteller
Sawa Masaki (Asuka Kawaguchi) · Yoshirô Umezawa (Tetsuya Aoki) · Ai Narita (Reiko Shima) · Mutsuo Yoshioka (Hajime Taki) · Emi Nishimura
Länge
87 Minuten
Kinostart
27.10.2011
Fsk
ab 16; f
Genre
Erotikfilm

Heimkino

Verleih DVD
REM
DVD kaufen
Diskussion
Er ist ein Fabelwesen aus der japanischen Mythologie und in Binnengewässern zu Hause. Sein Wesen ist ambivalent, auch wenn er grundsätzlich nicht besonders klug ist. Es gibt Geschichten von freundlichen Kappas, von solchen, die zu Streichen aufgelegt sind und Menschen zu Sumo-Kämpfen auffordern. Kappas sollen aber auch schon Menschen ertränkt und ihnen das Blut und die Eingeweide durch den Anus ausgesaugt haben. Die Lieblingsspeise des Kappa sind allerdings Salatgurken. All dies und noch einiges mehr wird in Shinji Imaokas „Underwater Love – A Pink Musical“ verbraten. Der Kappa Aoki ist die Wiedergeburt von Asukas früh in einem Teich ertrunkener Jugendliebe und taucht just dann auf, als Asuka – mit 35 Jahren eine „alte Frau“ – ihren Chef heiraten will. Aoki ist ganz versessen auf die Hochzeit, vor allem aber auf Sex. Zunächst möch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren