Feindberührung

Dokumentarfilm | Deutschland 2010 | 92 Minuten

Regie: Heike Bachelier

Ein linientreuer Student wird von der Staatssicherheit auf einen jungen Systemkritiker angesetzt, der heimlich einen sozialismuskritischen Roman schreibt, und liefert ihn ans Messer: Der junge Autor muss ins Gefängnis, seine Familie zerbricht. Kurz danach gerät auch der Informant in die Mühlen der Stasi. 30 Jahre später treffen die beiden zusammen und werfen einen Blick auf das Leben des jeweils anderen. Dokumentarisches Kammerspiel um Freundschaft und Verrat, Schuld und Vergebung, in dem die Beteiligten anhand der vorliegenden Stasi-Akten ihre jeweiligen Rollen noch einmal detailgenau durchspielen. Eindringlich vermittelt sich das Ausmaß der Verletzungen, die dem ehemaligen Unrechtssystem geschuldet sind, wobei die selbstverständliche Bereitschaft, mit der Opfer und Täter, unterschiedlich traumatisiert, noch einmal verbal die schmerzliche Vergangenheit durchleben, nicht thematisiert wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Heike Bachelier
Buch
Heike Bachelier
Kamera
Henning Brümmer
Musik
Burkhard Maria Fincke
Schnitt
Katja Dringenberg
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Context
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren