Vol spécial

Dokumentarfilm | Schweiz 2011 | 100 Minuten

Regie: Fernand Melgar

Der Dokumentarfilm setzt sich mit der Abschiebepraxis in der Schweiz auseinander. Das Eintauchen in den Alltag einer Abschiebehaftanstalt ist dazu angetan, das Publikum zu polarisieren, da der Jetzt-Zustand kompromisslos beschrieben und das Thema nicht in seiner Komplexität erfasst wird. Die monoperspektivische Betrachtung reizt zu Widerspruch, bietet aber einen wichtigen Beitrag zur überfälligen Diskussion in der Schweiz. (O.m.d.U.; Preis der Ökumenischen Jury in Locarno 2011) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
VOL SPÉCIAL
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2011
Regie
Fernand Melgar
Buch
Fernand Melgar
Kamera
Denis Jutzeler
Musik
Wandifa Njie · Fernand Melgar
Schnitt
Karine Sudan
Länge
100 Minuten
Kinostart
29.09.2011
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Es gibt wenige Filme, über die zu reden derart heikel ist wie über die beiden jüngsten Werke von Fernand Melgar: „La forteresse“ (fd 39 190) und „Vol spécial“. Nicht zu bezweifeln ist deren Wichtigkeit, sofern man die Einmischung der Kunst in die Politik grundsätzlich billigt: „La Forteresse“ als Dokumentation über ein Schweizer Empfangszentrum für Asy

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren